GASTHAUS RAIFFEISEN   Zimmer
     

Preise

Winter 2016 / 2017

ÜF pro Person € 45,-
ÜF mit Halbpension € 55,-

Sommer 2017


ÜF pro Person € 42,-
ÜF mit Halbpension € 52,-


Nächtigungsabgabe im Preis inbegriffen
Einzelzimmerzuschlag

Kinderermäßigung im Elternzimmer
bis 12 Jahre 50%.

Gratis W-LAN im ganzen Haus

  Sauna
   

Innen   Innen
     
Zimmer   Heidi

23 Betten, neun Doppelzimmer, ein Einbettzimmer, Dreibettzimmer möglich.
Im Villgrater Bauernstil in Fichte und Zirbe getäfelte, geräumige Zimmer.

Alle Zimmer mit Vorraum, DU/WC,
Ein Zimmer mit Bad
Sauna im Haus, Skischuh-Trockner


Aus der Geschichte unseres Hauses
!

Das Gebäude, in dem heute Gäste wie Einheimische zu Speis und Trank einkehren, ist eines der ältesten im Villgratental und hat in seiner Geschichte schon vieles gesehen.

Das Gebäude wurde Ende des 17. Jahrhunderts als Bauernhof gebaut, Bauer war zu Beginn ein Mann namens Ortner. Die für das Villgratental eher untypische Bauweise - ein gemauertes Haus mit gebrochenem Giebel - dürfte wohl mit einiger Sicherheit auf die Wohlhabenheit der Familie und die Größe des Besitzes hindeuten.

Gut hundert Jahre nach dem Erbau dürfte sich zu ersten Mal so etwas wie ein Gasthaus entwickelt haben, in den Anfägen jedoch lediglich mit einfachem Ausschank. Ein sicheres Indiz dafür: In der Pfarrchronik scheint für das Jahr 1804 Josef Schett von Wegelet als Besitzer beim "Oberwirth" auf. Gegen Ende des letzten Jahrhunderts besaß dann ein gewisser Johann Achamer, ein direkter Nachfahre des Sillianer Freiheitskämpfers Josef Achamer, der 1809 als Hauptmann in den Reihen Andreas Hofers gegen die die Franzen gekämpft hat, das Anwesen.

Die damals noch junge Raiffeisenkasse (gegründet 1891) kaufte das Gebäude und verpachtete es an Josef Pranter, später an dessen Sohn. Der "Gasthof Raiffeisen" erhielt jetzt nicht nur seinen Namen, er wurde zu einem wichtigen Gebäude im Dorf: die Musikkapelle hielt ihre Proben dort ab, auch das Gemeindelokal und die Raiffeisenkasse waren dort untergebracht.

1969 bekam der Vater des heutigen Wirtes, Franz Steidl, den Gasthof von der Gemeinde zu kaufen. Der nunmehrige Besitzer, Franz Steidl, führt den Gasthof seit 1982. In den letzten Jahren wurde das Haus innen gesamt renoviert, die Zimmer zur Gänze mit Fichten und Zirbenholz getäfelt.

Ein Haus mit deiner bewegten Geschichte in neuem Gewand und die Familie Steidl heißen Sie heute herzlich willkommen!